Cosima Piehler
Standort Halle

Cosima Piehler

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der InRa-Studie „Institutionen & Rassismus"

Kurzprofil

Cosima Piehler ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am FGZ-Standort Halle. Sie studierte Rechtswissenschaften in Münster und Virginia (USA). In den USA begann ihre wissenschaftliche Auseinandersetzung mit (strukturellem) Rassismus und den menschenrechtlichen Pflichten zur Rassismusbekämpfung. Nach ihrem Referendariat war sie zunächst als Referentin bei der Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz tätig, wo sie sich intensiv mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in den Medien und den daraus resultierenden Gefährdungen der Demokratie auseinandersetzte. Seit Oktober 2023 ist sie im InRa-Teilprojekt C05 bei Herrn Professor Kluth tätig.

Was interessiert mich am Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Als Juristin interessiere ich mich besonders dafür, wie das Recht gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken aber auch schwächen kann. Fragen struktureller Diskriminierung und insbesondere strukturellen und institutionellen Rassismus spielen in der (deutschen) Rechtswissenschaft bisher kaum eine Rolle. Für den gesellschaftlichen Zusammenhalt sind sie jedoch wesentlich. Mich interessieren daher vor allem die rechtlichen Ansatzpunkte, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt durch die Bekämpfung strukturellen und insbesondere institutionellen Rassismus zu stärken.

Kontakt

Forschungsprojekte

INRA_C05
Die Suche nach dem Einfluss von strukturellem und individuellem Rassismus auf Behördenentscheidungen und Behördenkulturen sowie die Entwicklung von Instrumenten der Gegensteuerung im Bereich der Sozial-, Arbeits- und Ausländerbehörden
» Projektbeschreibung
» zurück zur Personenübersicht